Nach der Feier ist vor der Feier

Traditioneller Umzug zum Auhäger Pfingstbier / Zuschauer sind begeistert

 

AU­HA­GEN (m­r). Gut ge­launt und gut er­holt von der Party in der Vor­nacht, ha­ben sich die Auhä­ger Ver­eins­mit­glie­der fast pünkt­lich um 14 Uhr am ver­gan­ge­nen Sonn­tag auf­ge­macht zum tra­di­tio­nel­len Um­zug. Läs­sig fla­nie­ren die jüngs­ten Rund­marsch­teil­neh­mer im Bol­ler­wa­gen. ­Gut ge­launt zie­hen die Ver­eins­mit­glie­der durch die Auhä­ger Straßen. ­Kurze Be­grüßung im Fest­zelt, be­vor es für die Ver­eine heißt: Fer­tig­ma­chen zum Rund­mar­sch. ­Kostü­mie­rung und Ver­pfle­gung darf auf dem Rund­marsch nicht feh­len.

Das Pfingst­bier floss noch in gemäßig­ter Form. Die Sonne lockte ei­nige Zu­schauer vor die Haustüren und an die Straßen, als sich der Zug in Be­we­gung setz­te. Mu­si­ka­lisch un­ter­stützt von den „Schaum­bur­ger Mu­si­kan­ten“ und „­Blue Ban­dits“ mar­schier­ten Män­ner, Frauen und Kin­der durch den Ort. Die Jüngs­ten fla­nier­ten läs­sig im Bol­ler­wa­gen, den Ma­ma, Papa oder Er­zie­he­rin des Kin­der­gar­tens fröh­lich zo­gen. Kleine Kostü­mie­run­gen hier, um­fang­rei­che Ver­pfle­gung für den „lan­gen Mar­sch“ dort, so zo­gen die Ver­eins­mit­glie­der fröh­lich durch ihr Dor­f.

Gut ge­launt sorgte der Aus­rich­ter, in die­sem Jahr der Après-Ski-Club, für einen rei­bungs­lo­sen Ab­lauf. Rund ein­ein­halb Stun­den und ei­ni­gen kur­zen Trink­pau­sen später, tru­delte der Zug wie­der im Fest­zelt ein, in dem die Fei­er­lich­kei­ten mun­ter fort­ge­setzt wur­den. Ei­nige Teil­neh­mer zog es noch ein­mal kurz nach Hau­se, an­dere blie­ben gleich da: Denn abends ging die Zelt­dis­co, quasi im An­schluss an die gut be­suchte Party der Vor­nacht, gleich wei­ter. Fo­to: mr

zum online Artikel


Warning: Missing argument 1 for cwppos_show_review(), called in /www/htdocs/w013eecf/apres_ski_wordpress/wp-content/themes/flat/content-single.php on line 29 and defined in /www/htdocs/w013eecf/apres_ski_wordpress/wp-content/plugins/wp-product-review/includes/legacy.php on line 18